Gymnasium Haus Overbach Gymnasium Haus Overbach Gymnasium Haus Overbach Gymnasium Haus Overbach

Neuigkeiten

  • Der Pausenhof unserer Schule wurde renoviert und verschönert. Die Hochbeete sind neu gestaltet, verkleidet und mit Sitzmöglichkeiten versehen worden. Darüber hinaus erweitert ein Fußballkicker das Angebot an Entspannung und Ablenkung in den Pausen für unsere Schülerinnen und Schüler.

    Ein besonderer Dank gilt unserem Hausmeister, Herrn Keutmann, der über Monate hinweg immer wieder seine Zeit in die Verschönerung des Pausenhofes investiert hat.  

     

    Am 09.11.2017 trafen sich vor Beginn des Martinsfestes alle Sextaner in der Schule mit ihren Kontaktschülern. Unter deren Leitung galt es verschiedene spielerische Aufgaben zu lösen, die nur als Gruppe gemeinsam erfolgreich bewältigt werden konnten.

    Währenddessen lernten die Eltern der Sextaner die Fachlehrer ihrer Kinder kennen und die Geschwisterkinder konnten in dieser Zeit in der Sporthalle verschiedene Ballspiele ausprobieren oder auf den Cube-Elementen turnen. Auch hier wurden die einzelnen Aktionen durch Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe II unterstützt.

    Während des anschließenden Martinsfestes in der Aula präsentierten die Sextaner ihre Erfahrungen, die sie anlässlich ihrer Besuche in Senioreneinrichtungen im Jülicher Land vor den Herbstferien gesammelt hatten. So wurden selbst erstellte Plakate erklärt, ein Familienleben mit mehreren Generationen in Märchenform erzählt sowie Freizeit- und Sportangebote in einer Senioreneinrichtung in verschiedenen Szenen dargestellt.

    Zwischen den Aufführungen trugen alle Schüler der Jahrgangsstufe 5 unter der Leitung von Frau Erdtmann und Herrn Schmitz Martinslieder vor. Begleitet wurden sie vom Jungen Orchester der Schule.

    Pater Költringer moderierte den Abend und stellte immer wieder den Bezug zu St. Martin her. Schließlich lud Herr Vogelsang auf den Schlosshof ein, wo bereits das Martinsfeuer brannte und große Weckmänner geteilt werden konnten.

     

    Der für Donnerstag, den 16. November 2017, geplante Schlossvortrag zu dem Thema „Die Bedeutung des Sports für eine positive Entwicklung von Kindern und Jugendlichen“ muss leider kurzfristig abgesagt werden, weil die Referentin erkrankt ist. Wir bitten um Ihr Verständnis und senden die besten Genesungswünsche. Nach Möglichkeit wird der Schlossvortrag noch in diesem Schuljahr nachgeholt. Über den Ersatztermin werden wir Sie frühzeitig informieren.

  • Wir laden Sie ganz herzlich zu unserem nächsten Schlossvortrag ein, der am Donnerstag, dem 16. November 2017, um 19.30 Uhr im Overbacher Schloss beginnen wird. Darin thematisiert die Referentin, Prof. Dr. rer. nat. Kerstin Konrad, dass sportliche Aktivität und das Spielen im Freien nicht nur die körperliche Entwicklung voranbringen, sondern sie auch für das emotionale und soziale Wohlergehen positive Effekte besitzen. Darüber hinaus geht die Vortragende außerdem den folgenden Fragen nach: Was wissen wir heute über den Einfluss von Sport und Spiel auf die Gehirnentwicklung von Kindern und Jugendlichen? Und wie können wir sportliche Aktivitäten unserer Kinder unterstützen, gerade in Zeiten, in denen die digitale Mediennutzung immer attraktiver wird? In dem Vortrag werden neue Daten aus epidemiologischen Studien zu den langfristigen Auswirkungen von Sport als auch aktuelle neurowissenschaftliche Befunde zum Thema präsentiert. Implikationen für die Schule und das häusliche Lern- und Freizeitverhalten werden anschließend diskutiert.

    Im Anschluss an den Vortrag und die Diskussion mit der Referentin lädt der Förderverein wieder zu einer gemütlichen Runde in entspannter Atmosphäre ein.

    Die Schulfußballmannschaft WK3-Jungen ist am 08.11.2017 mit einem deutlichen Sieg über die Europaschule Langerwehe ins Halbfinale der Kreismeisterschaften eingezogen.

    Das von Herrn Schneider betreute Team trat ohne vorbereitendes Training und dementsprechend ohne Erwartungen ihr Vorrundenspiel in Langerwehe an. In der ersten Halbzeit offenbarten sich vor allem defensiv einige Schwächen, die jedoch durch eine gut aufspielende Offensive ausgeglichen werden konnten. Mit einer 5:2-Führung gingen die GHO-Schützlinge in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die Mannschaft schon wesentlich organisierter während die Kräfte bei den Gastgebern nachzulassen schienen. Durch einige sehenswerte Treffer erzeugten die Overbacher schließlich einen 13:2-Kantersieg.

    Seit dem 06.11.2017 haben eine neue Lehrerin und zwei neue Lehrer ihre Stellen an unserer Schule angetreten:

    Frau Kim Sophie Hasenbrink (Mitte) unterrichtet die Fächer Deutsch und katholische Religion, Herr Lukas Krings (links) Physik und Sport sowie Herr Stefan Rogge (rechts) Mathematik und Geschichte.

    Wir wünschen den neuen Mitgliedern unseres Kollegiums einen guten Start in Overbach und viel Erfolg sowie Freude beim Unterrichten.

  • Am 06.11.2017 haben zwei neue Referendarinnen und ein Referendar aus dem Aachener Seminar ihren Dienst an unserer Schule angetreten.

    Von rechts nach links:

    Frau Hannah Meurer (Deutsch/Musik), Frau Karin Bähr-Heidt (Deutsch/ Geschichte) und Herr Michael Wirtz (Mathematik/Sport).

    Wir wünschen allen einen guten Start in Overbach und viel Erfolg im Referendariat.

     

    Unser letzter Tag in Berlin stand ganz im Zeichen des Mutes und des Widerstands, mit dem unterschiedliche Menschen der NS-Diktatur entgegengetreten sind. Dazu gehören neben Claus Graf von Stauffenberg und den Männern des 20. Juli auch so beeindruckende Personen wie der Schreiner Georg Elser, der schon 1939 vergeblich versuchte Hitler mit einem Attentat zu Fall zu bringen. Ihnen allen ist eine interessante Ausstellung im Bendlerblock mit dem Titel „Gedenkstätte Deutscher Widerstand“ gewidmet.

    Der letzte Nachmittag bot mit einem verkaufsoffenen Sonntag auf dem Kudamm dann noch genügend Möglichkeiten, Berlin nicht mit leeren Händen zu verlassen, als wir uns nach vier Tagen voller Eindrücke wieder auf den Heimweg nach Haus Overbach machten.

    Unser Tag in Potsdam stand ganz im Zeichen der Schlösser. Im Schloss Cecilienhof fand im Sommer 1945 die Potsdamer Konferenz statt. Bis heute kann man die Räume besuchen, in denen Stalin, Truman und Churchill am großen Konferenztisch über die Zukunft Deutschlands berieten. Das Schloss Sanssouci zählt zu den meist besuchten Orten Potsdams. Hier richtete sich Friedrich der Große eine Sommerresidenz ein und traf sich frei von Sorgen zu Tischrunden und Flötenkonzerten. Nach langen Fußwegen und unzähligen Selfies im herbstlichen Schlosspark, endete der Tag schließlich warm und gemütlich im altbekannten Mommseneck.

Kalender